Fossi der Gabelkönig - Bronzegiesser aus Leidenschaft

 

 

Startseite | Meine Arbeiten | Nibelungenhort

 

 

 

 

Der Nibelungenhort – mein eigener Schatz

 

 

 

Ich habe immer schon von Schätzen geträumt.

Aber anstatt auf große Schatzsuche zu gehen, fing ich an meine eigenen Schätze zu erschaffen.

 

Hier liegt der Ursprung meiner Idee zum

„Nibelungenhort“

 

Ich hab mir den Mainzer Domschatz angesehen, einiges in Büchern gesehen oder meiner Fantasie freien Lauf gelassen.

 

Adler – Pfauenfibel Mainz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Herstellung entwickelte sich manches Schmuckstück anders als gedacht.

Anfangs habe ich mich über Fehler geärgert.

Doch durch die Fehler wurden die Stücke zu meiner eigenen Kreation und ich habe gelernt,

wie es früher gemacht wurde, denn auch damals wurden Fehler gemacht.

 

Adler – Pfauenfibel Mainz

 

 

 

 

 

 

 

 

Alamannische Fischfibel

 

Immer mehr außergewöhnliche Schmuckstücke, eigene Domschatz-Kreationen, kreative Nachahmungen der Römischen Kaiserfibel, Grabschmuck aus Bronze sammeln sich an.

 

Das ist mein eigener Schatz, den ich hüte und vermehre.

 

 

 

 

 

 

Den Nibelungenhort will ich als Ganzes erhalten und an wichtigen Orten ausstellen.

 

 

 

Ich kann zwar das eine oder andere Stück auch

nachbauen.

 

 

Gabelkamm mit Granat

 

Reichsapfel

 

 

 

 

 

Doch das ist zum einem sehr zeitaufwendig, zum

anderen manchmal gar nicht möglich, weil ich als

Basis bestimmte einmalige Fundstücke, z.B.

historische Eisbecher oder Löffel mit bestimmten

Mustern benutzt habe.

 

 

Halsreif der Keltenfürstin von Hochdorf

Inspiration

 

 

 

 

 

 

 

Adler - Pfauenanhänger

 

Adlerfibelpaar -1. Hälfte d. 6. Jh.

Rom – 1888 in einem Frauengrab an der Via Flaminia gefunden

vergrößerte Nachbildung

 

 

 

 

 

 

 

Ringfibel aus altem Besteck

Carneol

8 cm

 

Brustplatte

inspiriert nach der Zierscheibe von Wiesbaden

4 kauernde Adler

ca 6. Jh.

Messing, Silber, Carneol